Ein neues Kapitel

Neue Waschküche

Im September 2017 fand unser jährliches Vereinstreffen in München statt. Wir schauen auf ein erfolgreiches Jahr zurück:

  • die Waschküche auf dem Dach des Frauentraktes wurde komplett renoviert (Kosten: 1 950 Euro)
  • neue Tische und Stühle wurden für den Speisesaal der Männer angeschafft (Kosten: 2 100 Euro)
  • wir haben das „Haus der Wunder“ mehrmals besucht, sowie
  • Lego, Holzpuzzle und andere pädagogische Spielsachen aus Deutschland mitgebracht.

Marias Besuch im April 2017

Trotz dieser Aktivitäten war das Jahr 2017 ruhiger als sonst. Das lag vor allem daran, dass unsere Mitglieder stärker von ihren Vollzeitjobs in Anspruch genommen waren. Jede/r von uns arbeitet ehrenamtlich und unentgeltlich für den Verein. Und in einem schnellen und fordernden Arbeitsalltag bleibt oft immer weniger Zeit für solches Engagement.

Trotzdem wollen wir das „Haus der Wunder“ in Lahore weiter unterstützen. Doch wir treten auch einen Schritt zurück und fragen uns, wie sich die Arbeit verändern kann.

Lego und Puzzle aus Deutschland

Wir haben in den letzten sechs Jahren viel erreicht: die BewohnerInnen sind gesund, wohlgenährt und rundum gut versorgt. Es gibt neue Bäder und Toiletten, Solarlichter und Wasserfilter, Möbel und Kleidung, und sogar einen neuen Garten. In Zukunft wollen wir uns jedoch verstärkt auf die ideelle Förderung der BewohnerInnen konzentrieren. Wir wollen darauf hinwirken, dass Therapien angeboten werden und die Pflege verbessert wird. Die Frauen und Männer im „Haus der Wunder“ sollen Neues dazu lernen und ihre Fähigkeiten verbessern können. Ein ansprechender Tagesablauf, und vielleicht irgendwann sogar eine Beschäftigung außerhalb des Heims ist das Ziel. Dafür wollen wir gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort ein Pflegekonzept entwickeln.

Omid-e Punjab freut sich auf ein neues Jahr! Wir halten euch auf dem Laufenden über alle Entwicklungen in 2018. Danke für eure treue Unterstützung!

Simon, Benni, Angela, Torsten, Maria, Lucky, Ekatharina (im Bild nicht zu sehen: Thomas, Viola, Christoph, Alex und Nicki)

Warum immer so ernst?